• Slide 1

    PD/Assoc. Prof. Dr. Eleftherios Archavlis
    Ihr Spezialist für Wirbelsäulenerkrankungen

    PD/Assoc. Prof. Dr. Eleftherios Archavlis
    Ihr Spezialist für
    Wirbelsäulenerkrankungen

    Basis-Siegel     Master-Siegel
  • Slide 2

    PD/Assoc. Prof. Dr. Eleftherios Archavlis
    Ihr Spezialist für Wirbelsäulenerkrankungen

    PD/Assoc. Prof. Dr. Eleftherios Archavlis
    Ihr Spezialist für
    Wirbelsäulenerkrankungen

    Basis-Siegel     Master-Siegel
  • Slide 3

    PD/Assoc. Prof. Dr. Eleftherios Archavlis
    Ihr Spezialist für Wirbelsäulenerkrankungen

    PD/Assoc. Prof. Dr. Eleftherios Archavlis
    Ihr Spezialist für
    Wirbelsäulenerkrankungen

    Basis-Siegel     Master-Siegel

Patienteninfos


Die Spinalkanalstenose oder Wirbelkanalverengung

Erkrankungen der Wirbelsäule zählen zu den häufigsten Beschwerdebildern in den modernen Industriestaaten. Infolge Belastung und Degeneration (Abnutzung) der Bandscheiben mit Höhenverlust kann die Wirbelsäule instabil werden. Der Körper versucht die Stabilität der Wirbelsäule durch Abstützungsreaktionen, d. h. Verstärkung des Knochens, der Gelenke und Bänder wiederherzustellen. Dies führt jedoch zur so genannten Spondylarthrose (Verdickung der Gelenke) und Spondylose (Veränderungen an Wirbelkörpern) mit den Folgen der Einengung des Wirbelkanals oder auch Spinalkanalstenose genannte. Dies könnte man als "Kollateralschaden" bezeichnen, da der Körper bei seinem Streben nach Stabilität nicht auf die inneren Strukturen wie Rückenmark und Nerven Rücksicht nimmt. Die Nerven müssen sich dann "durchquetschen". Das funktioniert eine Zeitlang, wenn jedoch der Platz zu klein wird, dann funktioniert das mit den "Durchquetschen" nicht mehr. Es kommt zu Schmerzen und Ausfallserscheinungen wie Lähmungen und Taubheitsgefühl.

Je nach Lokalisation sind die Symptome unterschiedlich. Lesen Sie weiter wie sich die Wirbelkanalverengungan der Hals- und Lendenwirbelsäule bemerkbar macht.



Corona-Maßnahmen


Corona
Liebe Patientin und Patient,
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

bezüglich der Corona Pandemie (SARS-CoV-2) stehen wir in einer herausfordernden Situation, der wir mit Respekt, aber keinesfalls mit Angst begegnen wollen. Wir sind auch auf diese schwierige Phase vorbereitet, Sie können unserer fachlichen Expertise vertrauen und die anstehenden Probleme werden wir mit der richtigen Mischung aus Gelassenheit und Ernsthaftigkeit bewältigen.
Weitere Informationen finden Sie unter folgende Links: https://www.elisabethen-krankenhaus-frankfurt.de/de/umgang-mit-corona/patienten.html oder https://www.zusammengegencorona.de/.

Als Wirbelsäulen-Neurochirurgisches Zentrum das sich der der Gesundheit und dem Wohlbefinden der Menschen im Frankfurter Raum verschrieben hat, haben wir Maßnahmen ergriffen, um das Übertragungsrisiko zu senken. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit sich virtuell über eine Online Video-Sprechstunde vorzustellen. Für einen Termin wählen Sie bitte die Nummer: 069 480050891 oder in dringenden Fälle die Nummer: 0178 9160754 an.

Seitens des Wirbelsäulen-Neurochirurgischen Zentrums tun wir alles, damit trotz dieser herausfordernden Situation, die gesundheitliche Versorgungen von Patienten sichergestellt und verbessert wird. Gemeinsam werden wir es schaffen. Mit den besten Grüßen,

PD/Assoc. Prof. Dr. E. Archavlis

St. Elisabethen Krankenhaus Frankfurt

PD/Assoc. Prof. Eleftherios Archavlis
Ginnheimer Str. 3
65487 Frankfurt

Telefon: 0178 9160743 0178 9160743